Baubeginn Bankneubauprojekt verzögert

Die Baubewilligung für das Bankneubauprojekt wurde Anfang Mai 2020 von den Behörden erteilt. Der Verein Zürcher Heimatschutz hat daraufhin einen Rekurs gegen die Baubewilligung eingelegt. Aufgrund der aktuellen Lage ist mit einer Verzögerung bei der Realisierung des Neubaus im Zentrum von Oberstammheim zu rechnen.

Die Leihkasse Stammheim AG plant seit rund 18 Monaten den Bau eines neuen Bankgebäudes mit drei Mietwohnungen in Oberstammheim. Von Beginn an wurden die zuständigen Behörden in den Planungsprozess miteinbezogen. Nach einer intensiven Projektphase erfolgte Ende November 2019 die Baueingabe. In der Folge wurde vom Verein Zürcher Heimatschutz als einzige die Zustellung des Baurechtsentscheids beantragt. Nach einer umfassenden und positiven Prüfung des Projektes durch die Baudirektion des Kantons Zürich und die Gemeinde Stammheim erfolgte Anfang Mai 2020 die Baubewilligung. Auf Basis dieser behördlichen Bewilligung hätte die Leihkasse Stammheim als Investorin und Bauherrin in den kommenden Wochen mit den Bauarbeiten starten können. Nun hat der Verein Zürcher Heimatschutz einen Rekurs gegen die positiven Bewilligungsentscheide eingelegt. Dieser Umstand führt dazu, dass sich der Baubeginn für das Neubauprojekt bis auf Weiteres verschieben wird.

Die Leihkasse Stammheim AG setzt alles daran, das geplante Neubauprojekt umzusetzen. Im Dialog mit den involvierten Behörden sowie dem Verein Zürcher Heimatschutz wird an einer raschen und gütlichen Beendigung des Rekursverfahrens gearbeitet.
Die Leihkasse Stammheim AG ist trotz der Verzögerung zuversichtlich, das Bauprojekt in absehbarer Zukunft realisieren zu können.


Für weitere Auskünfte: Michael Tanner
Vorsitzender der Geschäftsleitung
052 744 00 60
michael.tanner@lst.rba.ch